Eine Anleitung, um Bienenwachstücher ganz einfach selber zumachen

Wenn du den Einstieg in einen plastikfreien Alltag und im Sinne von Zero Waste auch mit viel weniger Müll geschafft hast, wirst du mit Sicherheit ziemlich schnell auch nach Alternativen zu Frischhaltefolie, Alufolie oder den Zip-Log-Beuteln suchen. Wenn ich nur eine Schale mit Essensresten oder so habe, verwende ich ganz oft einfach nur einen Teller, um es abzudecken. Aber gerade für angeschnittene Äpfel, Brote für unterwegs oder Dinge, die sonst in Folie gewickelt werden, sind Bienenwachstücher eine sehr schöne Alternative zu Edelstahldosen. Sie eignen sich so ziemlich für alles außer rohem Fleisch und Fisch.

Gestern auf Instagram gab es ja schon die Insta-Story zum Selbermachen von Bienenwachstüchern. Heute folgt der Blogpost mit einer genauen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Anleitung, um Schritt-für-Schritt Bienenwachstücher selber herzustellen

Gleich vorne weg - es ist wirklich super einfach! Ich würde aber empfehlen die Arbeitsfläche, auf der du das Tuch später mit dem Wachs bügelst, gut abzudecken. Denn den größten Aufwand hatte ich gestern mit dem Entfernen von Wachs, der mir daneben gelaufen war. Aber dazu später mehr. Jetzt erstmal die versprochene Anleitung für dich, damit du deine Bienenwachstücher ab sofort ganz einfach selbst herstellen kannst.

Anleitung_Wachstuch_selbermachen.jpg

Für deine Bienen-Wachstücher brauchst du

  • Stofftücher in verschiedenen Größen. Ich habe einen alten Baumwollstoff, den ich noch von meiner Oma hatte, zerschnitten in:

    2 Tücher 20x20cm

    1 Tuch 20x30cm

    1 Tuch 30x30cm

    1 Tuch 35x35cm

  • Bienenwachs

    Für die Menge an Tüchern, die ich hergestellt habe, brauchte ich etwa 280g Bienenwachs. Gekauft habe ich meinen Wachs bei unserem Imker auf dem Markt für 3,00EUR pro 100g. Ich finde das ist die beste Einkaufsquelle, denn so unterstützen wir auch gleich noch die Imker vor Ort. Es gibt aber bestimmt auch Einkaufsquellen im Internet, nur würde ich aufpassen, dass es dann wirklich schadstofffrei ist und aus Deutschland kommt.

  • Kokosöl oder Jojobaöl, wobei es auch ohne funktioniert. Es macht die Tücher etwas weicher

  • einen (Back-) Pinsel, um das flüssige Bienenwachs auf die Stoffe zu bringen

  • Backpapier oder Pergamentpapier, um zwischen den Lagen die Tücher zu bügeln

  • 2 Töpfe, um das Wachs im Wasserbad zu schmelzen

  • Bügeleisen

  • Ich hatte noch einen kleinen Wäscheständer neben mir stehen, da das Trocknen der Tücher dann schneller ging und ich meine Arbeitsfläche frei hatte.

DIY_Bienenwachstuch_Stoff_schneiden.jpg
DIY_Bienenwachstuch_Wachs.jpg
Bienenwachstuch_selbermachen_buegeln.jpg
Bienen_Wachstuch_Selbermachen_DIY.jpg

So stellst du dein super praktisches Bienenwachstuch selbst her

  1. Schneide den Stoff in die gewünschte Größe und lege dir schon die unterste Schicht Papier neben dem Herd bereit. Bügeleisen anmachen nicht vergessen und Wasserdampf-Funktion ausstellen!

  2. Erhitze Bienenwachs und etwa 5-8% Kokosöl in dem kleineren Topf vom Wasserbad, bis er richtig flüssig ist. Ich habe es stückweise erhitzt, um immer ein Tuch damit zu tränken. Ich wollte sicherstellen, dass ich am Ende nicht zu viel geschmolzenen Wachs übrig habe. Das hat gut funktioniert.

  3. Das flüssigen Wachs pinselst du auf das Baumwolltuch bis alles gleichmäßig eingestrichen ist. Das Wachs wird in der Zeit schon wieder fest, was aber nicht schlimm ist. Wichtig ist, wirklich alle Stellen einzustreichen, da du sonst am Ende ein ungeleichmäßiges Ergebnis hast. Wenn du fertig bist, legst du die zweite Lage Papier auf das eingepinselte Baumwolltuch.

  4. Jetzt wird der Stapel aus Papier-Tuch-Papier gebügelt. Das Wachs sollte dabei richtig flüssig werden und das ist auch der Teil, wo du genug Rand rund um das Tuch mit Papier oder Zeitung abgedeckt haben solltest! Es kann passieren, dass Wachs zwischen den Schichten raus läuft und den fängst du am besten mit Papier auf, sonst klebt es am Ende.

  5. Nach dem Einbügeln kannst du das Tuch rund herum noch etwas beschneiden, um eventuelles Ausfransen zu verhindern.

  6. Fertig ist dein erstes selbstgemachtes Bienenwachstuch. Die Restlichen gehen jetzt kinderleicht.

Reinigung, Pflege und Erneuerung von Bienenwachstüchern

Das schöne an den Tüchern aus Bienenwachs ist, dass sie ganz einfach mit warmen Wasser zu reinigen sind und zusammengerollt in der Küchenschublade auf ihren nächsten Einsatz warten. Wenn es mal mehr Putzkraft sein muss, einfach noch ein wenig Spülmittel mit dazu geben und mit einem Lappen abwischen. Nur die Spülbürste sollte nicht zum Einsatz kommen.

Wenn die Tücher nach einiger Zeit etwas unansehnlich geworden sind, dann können sie auch ganz leicht wie oben beschrieben noch mal aufgebügelt werden und bei Bedarf mit neuem Wachs ergänzt werden.


Fazit

Bienenwachstücher selber herzustellen ist wirklich ganz einfach. Klar verhindern wir damit nicht die Klimaerwärmung, aber ich finde, es ist wieder ein Schritt, um einfach nachhaltig zu leben. Es spart Müll, Plastik und unterstützt die Imker in ihrer Arbeit mit den Bienen, was langfristig auch der Natur hilft. Da ich jetzt noch einiges an Wachs übrig habe (so ungefähr 300g 😊), werde ich noch mal etwas herum probieren mit Naturkosmetik und Teelichter selbermachen.

Habt ihr schon mal mit Bienenwachs gearbeitet? Nutzt ihr schon die Bienenwachstücher? Hinterlasse gerne einen Kommentar!

MERKE DIR DEN BEITRAG AUF PINTEREST: KLICKE AUF DAS BILD

DIY Bienenwachstuch Anleitung.png